Riesen - Ansturm: Viele wollen als Freiwillige zur Klimakonferenz. Mehr als 4.000 Bewerbungen eingegangen

CC Bonn

Auf der ganzen Welt bereiten sich derzeit Regierungsvertreter darauf vor, bei der Klimakonferenz COP 23, die vom 6 bis 17. November in Bonn stattfindet, den im Pariser Abkommen zum Klimaschutz vereinbarten Zielen näher zu kommen. Hinter den Kulissen findet darüber hinaus aber auch eine andere Art der Mobilisierung statt.

Gemeinsam mit dem Freiwilligenprogramm der Vereinten Nationen (UNV), hat das UN - Klimasekretariat eine ambitionierte und innovative Kampagne gestartet, um über 650 Freiwillige zu rekrutieren. Freiwillige, die ihren Teil zum Gelingen der diesjährigen Konferenz beitragen wollen. Der Aufruf hat beachtliches Interesse geweckt: Mehr als 4.000 Bewerbungen sind seit dem Anmeldestart am 19. September bereits eingegangen.

Es ist das erste Mal, dass Freiwillige in so bedeutendem Ausmaß in die Planung und Durchführung einer UN Klimakonferenz eingebunden werden. Das ist auch der Präsidentschaft der diesjährigen Konferenz, dem Inselstaat Fidschi, zu verdanken. Fidschi ist es ein besonderes Anliegen, in Sachen Klimaschutz einen umfassenden Schulterschluss von Regierungen, Zivilgesellschaft, Privatwirtschaft und Privatpersonen zu erwirken.

Die als Freiwillige ausgewählten Bewerber werden speziell geschult, je nachdem, ob sie bei Ausstellungen und Veranstaltungen am Rande der Konferenz assistieren, bei der Anmeldung helfen oder als Platzanweiser oder Protokollanten eingesetzt werden. In weiterenTrainings bekommen die Freiwilligen vermittelt, welche weitergehenden Probleme und Fragestellungen mit dem übergreifenden Thema des Klimawandels zusammenhängen, was die 2030 Agenda für nachhaltige Entwicklung sowie das Pariser Abkommen zum Klimaschutz einhalten, und worin die Ziele und das Mandat der COP23-Konferenz bestehen. Über die Konferenz hinaus werden die Freiwilligen Zugang zu Ideen und Ressourcen haben, die ihnen helfen, ihre eigenen, lokalen Initiativen zu nachhaltiger Entwicklung ins Leben zu rufen.

Die Freiwilligeninitiative möchte Bewerber aus der ganzen Welt ebenso wie aus unterschiedlichen beruflichen und akademischen Sparten sowie allen sozialen Schichten ansprechen. Damit ist die Hoffnung verbunden, dass die Einbindung von Freiwilligen in die diesjährige Konferenz dazu beiträgt, den Klimaschutz auf eine breite Basis zu stellen, und dass Bürger und Bürgerinitiativen ermutigt und inspiriert werden, sich am weltweiten Einsatz gegen den Klimawandel zu beteiligen.

Wenn Du als Freiwilliger bei der Klimakonferenz COP23 dabei sein möchtest und Teil der globalen Anstrengungen gegen den Klimawandel werden möchtest, melde Dich hier an: http://www.cop23volunteers.com.

See all News Read the complete news

Facebook Twitter Google+