“Localising the 2030 Agenda for Sustainable Development”
“Die 2030 Agenda für nachhaltige Entwicklung auf lokaler Ebene”

UNSSC Pressemitteilung

  • Sechste UN Sommerakademie in Bonn

(Bonn – 14. August 2017) Das Wissenszentrum für Nachhaltige Entwicklung der Fortbildungsakademie des Systems der Vereinten Nationen (UNSSC) veranstaltet vom 21. bis 25. August in Bonn die sechste UN Sommerakademie mit mehr als 120 Rednern und Teilnehmern aus über 50 Ländern. Vorherige Treffen gab es bereits in New York und Turin.

Das Motto der sechsten UN Sommerakademie lautet: “Die 2030 Agenda für nachhaltige Entwicklung auf lokaler Ebene” und wird sich mit den verschiedenen Optionen beschäftigen, die Agenda für nachhaltige Entwicklung und ihre Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals/SDGs) auf nationaler und subnationaler Ebene umzusetzen. Dabei wird auch die besondere Rolle von Städten und lokalen Behörden in diesem Prozess hervorgehoben. Die Stadt Bonn, als ein Zentrum der Nachhaltigkeit, Sitz von rund 20 UN-Institutionen und mehr als 150 internationalen Einrichtungen, die sich mit verschiedenen Bereichen nachhaltiger Entwicklung befassen, ist ein idealer Ort für die Sommerakademie.

In diesem Jahr werden mehr als 120 Teilnehmer und Redner aus über 50 Ländern bei der UN Sommerakademie erwartet. Die Akademie findet auf dem UN Campus des traditionsreichen Haus Carstanjen statt, wo das UNSSC seinen Sitz hat. Während des fünftägigen interaktiven Programms, wird die UN Sommerakademie Ansätze vorstellen, die die Konzepte von nachhaltiger Entwicklung und der SDGs sowie das Pariser Abkommen unter dem Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen untermauern. Die Teilnehmer werden transformative Ansätze zur Umsetzung diskutieren und zahlreiche konkrete Beispiele aus verschiedenen Ländern und Stakeholder-Perspektiven austauschen.

Zahlreiche hochrangige Vertreter von UN Institutionen in Bonn werden ebenfalls ihren Beitrag und die Rolle ihrer Organisationen vorstellen, wenn es darum geht, die Herausforderungen nachhaltiger Entwicklung anzugehen und Möglichkeiten zu zeigen, wie verschiedene Beteiligte zum Handeln bewegt werden können. Unter den Rednern sind Olivier Adam, Exekutivkoordinator des UN Freiwilligenprogramms (UNV), Shyamal Majumdar, Leiter des UNESCO Berufsbildungszentrums (UNESCO-UNEVOC) und Pradeep Monga, Stellvertretender Exekutivsekretär der UN Konvention zur Bekämpfung der Wüstenbildung. Bei verschiedenen Podiumsdiskussionen und Vorträgen werden weitere Experten ihre Sicht schildern, darunter Professor Günther Bachmann, Generalsekretär des Deutschen Rats für nachhaltige Entwicklung, ebenso Vertreter von Localizing the SDGs, ICLEI, der Simpleshow Stiftung, Impact 2030 und dem Zentrum für Energieforschung und Energiesparen der Makere Univesität in Uganda.

Patricia Espinosa, UN Untergeneralsekretärin und Exekutivsekretärin des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen, wird in einer Abschlussrede über die Wichtigkeit eines integrierten Ansatzes bei nachhaltiger Entwicklung und Klimaschutzmaßnahmen sprechen.

Mehr als 30 interaktive Workshops, sogenannte AppLabs, werden während der Woche stattfinden, unter anderem zu konkreten lokalen Verfahren, wie der Transition Town Bewegung, einem Projekt zur maritimen Küstenerhaltung in Ghana, der saudischen Vision 2030 sowie der Verwendung von Comics, virtueller Realität, Storytelling und lokalem Hörfunk, um die 2030 Agenda gezielt bekannt zu machen und die Bevölkerung zu konkretem Engagement zu inspirieren.

 

Die Teilnehmer vertreten verschiedene UN Institutionen aus der ganzen Welt sowie Regierungen, Gemeinden, zivilgesellschaftliche Organisationen, Forschungsinstitute, Universitäten und andere Einrichtungen. Sie alle vereint, dass sie sich in ihrer täglichen Arbeit mit relevanten Nachhaltigkeitsansätzen beschäftigen und den Wunsch hegen, voneinander zu lernen – durch einen offenen Dialog über bewährte Praktiken, aber auch über Probleme auf die sie stoßen. Dank der großzügigen Unterstützung von Engagement Global nehmen auch Vertreter der Stadt Bonn und den Projekt-Partnerstädten Chengdu, Cape Coast, La Paz, Buchara, Minsk und Ulan Bator an der UN Sommerakademie teil. Ihre Teilnahme soll das Partnernetzwerk stärken und auf lange Sicht zu einem tieferen Austausch untereinander und mit der Stadt beitragen. Außerdem kann durch die Kooperation mit der Deutschen Diplomatischen Akademie eine Gruppe von Vertretern aus dem Sudan, der Ukraine, Ägypten, und Brasilien, die in Botschaften und Ministerien arbeiten, bei der UN Sommerakademie teilnehmen, um ihre Erfahrungen bei der Planung, Koordination und Finanzierung von Programmen zur nachhaltigen Entwicklung auf nationaler Ebene zu teilen. Die UN Sommerakademie stellt lokale Ansätze aus aller Welt vor, wie mit aktuellen Herausforderungen und Chancen der 2030 Agenda umgegangen werden dann. Konkreten Beispielen aus der Stadt Bonn, Nordrhein-Westfalen und Deutschland insgesamt, wird dabei besondere Beachtung geschenkt.

„Dies ist die größte UN Sommerakademie seit ihrer Gründung vor sechs Jahren“, betont Patrick van Weerelt, Leiter des Wissenszentrums für Nachhaltige Entwicklung der Fortbildungsakademie des Systems der Vereinten Nationen (UNSSC). „Die Qualität der Beiträge und die Hintergründe der ausgewählten Teilnehmer sind beeindruckend. Ich bin mir sicher, dass die diesjährige UN Sommerakademie eine großartige Plattform bietet, um ernsthafte Diskussionen über die Hindernisse sowie innovative Lösungen für Politikansätze, Strategien und zur Umsetzung der Agenda für nachhaltige Entwicklung auf nationaler und subnationaler Ebene zu führen. Bonn bietet die perfekte Umgebung für diesen Wissensaustausch und tiefgründige Diskussionen.“

Um sicherzustellen, dass alle Teilnehmer die Möglichkeit haben, die eigene Arbeit über nachhaltige Entwicklung zu präsentieren, wird die UN Sommerakademie am 24. August von 10.00 bis 12.30 Uhr eine Wissensbörse veranstalten, die einer begrenzten Öffentlichkeit zugänglich ist. Diese Wissensbörse zeigt die Arbeit verschiedener Organisationen für nachhaltige Entwicklung und stellt eine Netzwerkplattform für die Teilnehmer zur Verfügung, um sich mit den verschiedenen Organisationen der Delegierten sowie Organisationen in Bonn auszutauschen. Die Wissensbörse wird auch die Gelegenheit sein, eine Freiwilligen Initiative zu lancieren, die die UN Fortbildungsakademie, gemeinsam mit der simpleshow Stiftung entwickelt hat. Die Freiwilligen Initiative erlaubt es vor allem jungen Menschen aus aller Welt kurze, informative Animationsvideos zur 2030 Agenda und den SDGs selbst zu kreieren.

Die UN Sommerakademie bietet verschiedene Lernformate an, bei denen die Wissenserweiterung durch eine Kombination von Diskussionen, Hintergrundinformationen, lösungsorientierten Workshops und informellen Treffen erzielt wird. In dem einwöchigen Programm können die Teilnehmer auch einige der größten globalen Herausforderungen, die die UN aktuell angehen, durch die UN Virtual Reality selbst erfahren. Die Teilnehmer erleben bei einer ganztägigen Exkursion nach Eschweiler, die durch das Land Nordrhein-Westfalen ermöglicht wird, wie die Anforderungen des Strukturwandels durch konkrete, ganzheitliche und langfristige Ansätze vor Ort angegangen werden. Der Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan wird die Teilnehmer am 21. August im Alten Rathaus empfangen, darüber hinaus werden die Teilnehmer die Gelegenheit haben, Bonn und Umgebung auch bei einer Bootsfahrt auf dem Rhein zu erkunden.

Vertreter/innen der Presse, die über die Sommerakademie berichten möchten, sind eingeladen, an den folgenden Veranstaltungen teilzunehmen:

  • 21. August, 18:15 Uhr: Empfang des Oberbürgermeisters Ashok Sridharan im Alten Rathaus Bonn
  • 23. August, 08:00 – 16:00 Uhr: Ganztagesausflug nach Eschweiler
  • 24. August, 10:00 – 12:30 Uhr: Wissensbörse – Lokalisierung der 2030 Agenda
  • 25. August, 14:00 – 15:00 Uhr: “Ein ganzheitlicher Ansatz für nachhaltige Entwicklung”, Patricia Espinosa, UN Untergeneralsekretärin und Exekutivsekretärin des Sekretariates des UNFCCC

Kontakt: Paulyn Duman, p.duman@unssc.org, +49 228 815 2661, +4915159409999, UNSSC Knowledge Centre for Sustainable Development, Martin-Luther-King-Str. 8, 53175 Bonn

Weitere Informationen: